Chakratherapie

 

Die „Energietransformationszentren“ oder Chakren stellen eine energetische Verbindung zwischen dem materiellen Körper und seinem elektromagnetischen Schwingungsfeld „Aura“ dar.

 

Die sieben Hauptchakren zeigen enge Verbindungen zu endokrinen Drüsen, Organen und vegetativen Zentren einerseits und zu Akupunkturpunktmeredianen andererseits.

 

Die Chakren sind der direkten Beobachtung nicht zugänglich. Manche sensible Menschen können die Ausdehnung der Chakren „fühlen“ oder ihre Aktivität sogar „sehen“ in Form von „farbigen Energiewirbeln“.

 

Gestörte Chakren können zu schwach oder überladen sein.

Die Energie in den Chakren ist ein Maß für die Vitalität in dem bestimmten Segment. Bei vielen chronischen Krankheiten sind alle Chakren schwach und energielos. Oder die Energieverteilung auf den verschiedenen Ebenen ist sehr unregelmäßig. Beide pathologischen Zustände behindern die Reaktionsbereitschaft auf therapeutische Reize. Die Therapie zielt auf die Harmonisierung der Chakren und die Aktivierung ihrer Energien ab.

Quelle:

Dr. med. J. Hennecke, Arzt für allgemeinmedizin

S. Maquinay-Hennecke, BICOM Therapeutin

In unserer Praxis wird die Chakratherapie mit Hilfe der Bioresonanztherapie (BRT) durchgeführt. Der*die Patient*in wird mit BRT- Gerät mittels Applikatoren verbunden.

 

Die Therapie dauert ca. 45 Minuten.

Es werden je nach Bedarf 3 bis 6 Behandlungen je 1x wöchentlich notwendig um Therapieerfolg zu erzielen.

 

Kosten pro Behandlung 50€

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis