Akupunktur

 

Akupunktur ist eine der ältesten Therapien und stammt aus der traditionellen chinesischen Medizin. Sie umfasst rund zwanzig verschiedene Techniken. An charakteristischen Punkten auf der Körperoberfläche werden entlang den Meridianen Akupunkturnadeln unterschiedlich tief eingestochen. Dadurch sollen energetische Störungen innerhalb des Organismus ausgeglichen beziehungsweise angeregt werden.

 

 

Abrechnung

Die Akupunktur, inklusive der chinesischen Pulsdiagnose wird nach der Ziffer 21.1 des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker abgerechnet.

Ohrakupunktur

 

 

 

Die Ohrakupunktur lässt sich als sog. Reflexzonentherapie, die durch Stimulierung sensibler Punkte gezielt andere Körperregionen beeinflusst, der klasischen Akupunktur nicht so ohne weiteres zuordnen. Der französiche Arzt Paul Nogier, hat die auch als "Auricolo-Therapie " bezeichnete, diagnostische und therapeutische Methode entwickelt und 1956 auf eine Akupunktur-Kongerss erstmals voergestellt.

Häufige Anwendungsgebiete der Ohrakupunktur sind Schmerzen des Bewegungsapparats, wie z.B. Neuralgien, Myalgien, Kopfschmerzen, Lumboischialgien, akute Traumen sowie rheumatische Beschwerden und vegetative Störungen. Auch in der unterstützenden Behandlung von  Suchtproblemen wie Nikotin-und Esssucht hat sich die Ohrakupunktur bewährt. 

Als Kontraindikationen für die Ohrakupunktur gelten Entzündungen oder Verletzungen der Ohren, Schwangerschaft, Infektionskrankheiten sowie eine starke Druckempfindlichkeit der Ohrareale. 

Quelle: Angermaier, M.: Leitfaden Ohrakupunktur

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis