Kraft der Pflanzen

Der Begriff Phytotherapie wurde von dem französischen Arzt Henri Leclers (1870-1955) begründet. Er bezeichente damit die Wissenschaft  von der Behandlung und Vorbeugung von Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen mit Heilpflanzen, Kräutern und pflanzlichen Arzneimitteln, meist aus der Erfahrung und Tradition der Volksmedizin. Sie werden in verschiedenen Zubereitungen als Tee, Saft, innerlich, äußerlich oder in besonderen Formen (z. B. homöopathisch, s. u.) angewendet. In meinem Land wo ich geboren wurde, Heilpflanze stand auf dem ersten Platz bei verschiedener Erkrankungen wie z.B: Erkältung, Schnupfen, Magenprobleme, Darmprobleme. Man muss aber wissen, bei welchen Beschwerden, welche Heilpflanze und wie wird es angewendet. 

 

Abrechnung

Es sind keine gesonderten Abrechnunsziffern für diese Therapieform im Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker vorhanden. 

Sie wird resultierend aus einer Untersuchung nach Ziffer 1 und einer Beratung nach Ziffer 4 oder 5 in Form einer medikamentösen Therapie, also der Rezeptur bestimmter Pflanzen, durchgeführt.

 

Die vorgenannten Anwendungsgebiete stellen kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände oder Leiden dar.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis